Familiennachzug nach der Wende

Die sächsische Freie Presse berichtet über Ngoc Anh Dao, die gerade in Deutschland eingebürgert wurde:

Als sechsmonatiges Baby reiste Ngoc Anh Dao 1990 mit ihrer Mutter von Vietnam nach Deutschland. Hier wartete ihr Vater auf die beiden. 1983 bereits waren ihre Eltern als Gastarbeiter in die DDR gekommen. Der Zeitvertrag ihres Vaters wurde verlängert, die Mutter musste zurück nach Vietnam. Nach der Wende konnten dann beide in Dresden bleiben. Während ihre Eltern ihr eigenes Geschäft – zunächst mit Lebensmitteln, dann mit Textilien und Schuhen – aufmachten, ging Ngoc Anh Dao in Kindergarten und Schule.

Hinweis von Marina Mai

Advertisements

Rückkehrer_innen in Vietnam

Die Berliner Zeitung berichet über eine Fotoausstellung der Fotografin Nora Bibel über Menschen in Vietnam, die mindestens fünf Jahre in einem der Deutschlande gelebt haben.

Hinweis von Marina Mai


Indischer Student

Der Wikipedia-Eintrag zu Inder in Deutschland hat ein Foto zur Ankunft eines indischen Studenten in der DDR:
Die ersten indischen International Students kommen in die damalige DDR-Stadt Dresden an die Einschreibung an der Technischen Universität Dresden im Jahr 1951
Bundesarchiv, Bild 183-09709-0002 / CC-BY-SA

Informationen zum Bild bei Wikipedia:

Dresden, Ankunft eines indischen Gaststudenten

Illus Zentralrat der FDJ Ko-We. 19.2.1951 Indischer Student studiert in der DDR Am 13.2.1951 traf in Bad Schandau ein indischer Student ein, der auf der Technischen Hochschule in Dresden sein elektrotechnisches Studium fortsetzen will. Bei seiner Ankunft in Bad Schandau und Dresden wurde er von Jungen Pionieren und FDJ-lern herzlich begrüsst. UBz: Empfang auf dem Hauptbahnhof Dresden. Leihweise Illus Berlin W8 x